In Vorbereitung: 

Vernissage: 30. September 2017   /   15 bis 18 Uhr                                                                                        Ausstellung vom 01. bis 29. Oktober 2017

Maxe Sommer

-  Zeitlos  -

Bilder aus den Jahren 2013 bis 2017



Aquarell, Tusche, Mischtechnik



            Zeitlos  /  Aquarell  2013 / 15 x 15,7 cm    

                                                                                                                                                                                                                                 

              Zeitlos / Aqarell 2013  /   15 x 15,7 cm



               Horizont   /   Aquarell 2016   /   19,8 x 19,5 cm



          Hommage an Vincent van Gogh   /   Mischtechnik 2013   /   14 x 14,3 cm


Biographisches, eine Auswahl :

Maxe Sommer geboren 1959 in Langnau im Emmental / Schweiz

Der Kanton Bern fördert "Künstler unter 30" . So kam er zu Ausstellungen in den Kunstmuseen Bern, Thum und Solothurn.

1984 half er Paul Wiedmer ( Eisenplastiker ) den "Feuerpalast" in der Kunsthalle Bern zu bauen. Durch ihn lernte er dort Jean Tinguely kennen und kam dadurch in die Szene.

Etwas später arbeitet er bereits als Assistent bei Tinguely, zeitweise auch für Niki de Saint Phalle.

1987 "Diretissimax" an der Eigernordwand: ein roter Strich, 1700m hoch, 15m breit mit 7t Farbe,biologisch abbaubar. Das Projekt war durchführbar, aber Maxe verzichtete darauf.

1987 Ausstellung mit Rico Weber bei Peter Lindner in Wien.

1991 Eröffnung "Maxes Kunsthandel" in Burgdorf.

1993 erstes Benefiz für Franz Eggenschwiler, dessen Atelier abgebrannt war.

1995 Gründung und Eröffnung " Kunsthalle Burgdorf" in einer alten Turnhalle der Bügergemeinde. Keine Subventionen oder öffentliche Gelder. Ausstellung mit Franz Gertsch, Rolf Iseli, Oscar Wiggli, EvaAeppli / Jean Tinguely, Raffael Benazzi, Leonardo Bezzola und viele Andere.

1998 künstlerischer Leiter "Skulpturenweg Grauholz" in Bern.

1999 Benefiz-Auktion für "Sternschnuppe", ein Hilfswerk für Kinder. Dank der Teilnahme von über 60 Künstlern ein Erlös von 480 000 CHF.

Initiant, Idee und Konzept für das Museum - Franz Gertsch- in Burgdorf, welches 2002 eröffnet wurde.

Im gleichen Jahr Aufbau, Eröffnung und Leitung des "Haus der Kunst - St. Josef" in Solothurn.

Ausstellungen mit Franz Gertsch, Rolf Iseli, Richard Long, Karl Gerstner, Hugo Suter, Daniel Spoerri, Michael Bieberstein, Herbert Distel, Samuel Buri, Ernst Scheidegger, Gunter Frenzel, Reinhard Puch, Dante und andere mehr.

2003 eine Benefiz-Auktion für die Stiftung "Cerebral". Künstler und Künstlerinnen wie Bernhard Luginbühl, Markus Raetz, Franz Gertsch, Eva Aeppli, Pipilotti Rist, Fisch/Weiss und viele Andere spendeten ein Werk. Es kommen ein Erlös von 540 000 CHF zusammen.

Seither freier Kurator. Ausstellungen und Auktionen wie zum Beispiel "Kunstwaldraum" in Burgdorf.

Zum 25. Todestag von Jean Tinguely Ausstellung im "Museum Daniel Spoerri" in Hadersdorf bei Wien.

2013 intensiver Wiederbeginn mit der eigenen künstlerischen Arbeit.


Maxe Sommer lebt mit seiner Familie im Kanton Bern / Schweiz.


Maxe Sommer zeigt neue Arbeiten, Aquarell, Tusche und Mischtechnik auf Papier, aus dem Teitraum 2013 bis 2017 in der - galerie zeitundort - in der Ortsgemeinde Glees / Nähe Laacher See und dem Kloster Maria Laach.
www.zeitundort.com